Helge-Land

Wer jetzt vermutet, das ich nun total übergeschnappt bin und an Größenwahn leide, der hat sich geirrt. Ich träume zwar schon immer von der Weltherrschaft, wo ich das Recht und die Macht habe alle Tierquäler und Pinguinmörder in die Hölle zu schicken und alle Paris Hiltons dieser Welt in den Gleisbau zu stecken, aber so richtig voran gekommen bin ich damit noch nicht.
Es fehlt mir wohl an guten Beziehungen oder Zaubersprüchen und den entsprechenden Fähigkeiten. 🙄
Aber trotzdem hab ich mir ein eigenes Land verdient. Sieht zumindest mein Arbeitgeber so. Ich bin schon ´ne Gute. Zumindest in der digitalen Welt 😆
Meine Firma, Hauptsitz in den USA, ist global tätig. Ob China, Australien, Frankreich, Deutschland … es gibt viele Sitze in vielen Ländern.
Bisher gibt es in jedem Land eine eigene Personalverwaltung mit einem eigenen Tool dafür. Seit Monaten versucht man jetzt, das amerikanische Tool so anzupassen, das dort global verwaltet werden kann.
Letzte Woche war dann der Chef der Abteilung HR (human resources) in unserem Berliner Büro und Mittwoch hatte ich dann ein Telefonat mit ihm. Er präsentierte mir ganz stolz, dass jetzt alles angepasst wäre. Der Kalender zeigt mir jetzt die Deutschen Feiertage und halbe Urlaubstage kann ich auch eintragen und überhaupt, dieses und jenes. Er war stolz wie Oskar, wenn auch ziemlich fertig, weil die letzten Monate wohl nicht einfach waren. Ich höre ihm zu, probiere alles aus und lobe ihn, er hat sich ja wirklich Mühe gegeben. Und dann teile ich ihm mit, dass es da aber noch ein ganz kleines, wirklich winziges Problem gibt.
😯
Erst Stille, dann ein kurzes Nachfragen. Problem?
Ja, nichts schlimmes, nur zeigt das Tool ja nun mal nur die Berliner Feiertage an und ich wohne und arbeite in Rheinland Pfalz und habe schon mal von Grund auf 2 Feiertage mehr. 🙂
Dann wieder Stille. Dann ein hysterisches Lachen. Ich befürchte kurz, er legt gleich auf und habe natürlich ein schlechtes Gewissen, dass ich ihm so den Tag versaut habe, aber er fängt sich und verspricht mir, für eine Lösung zu sorgen.
Freitag ist er dann wieder in der Leitung.
Mit einer Lösung. Er sagt mir, er musste ein neues Land anlegen. Germany2 wäre irgendwie verwirrend gewesen, deshalb hat er es Helge-Land genannt. ❗ ❗ ❗
Weil in diesem Land gibt es ja nur mich und wie man Rheinland-Pfalz schreibt hätte er eh nicht gewusst und wie hätten das auch andere verstehen sollen.
Helge-Land hingegen ist eindeutig. Das Land, in dem Helge wohnt. Queen und Untertan zugleich, genau so wie Oberbefehlshaber und Fahnenträger. Eine Person für alles. Zwar immer noch keine Weltherrschaft, aber immerhin schon mal Herrschaft über ein Land und dessen Einwohner. Ich herrsche hier über mich. Perfekt! 😆
Ich verrate ihm nicht, das ich als dritten Punkt in der Helge-Land Verfassung festhalte, dass die Wahl von durchgedrehten Milliardär-Clowns zum Präsidenten nicht erlaubt ist. Ich weiß ja nicht, wen er gewählt hat und ich will nicht riskieren, dass er mir mein Land wieder weg nimmt.
So bin ich also zu meinem Land gekommen. 😀
Kommen wir nun zu etwas völlig anderem. Sport. Genau, ich habe letzte Woche nicht nur ganze Länder eingenommen, ich habe auch Sport getrieben. Jede Menge sogar. Das Wetter war genial, ein Hauch von Frühling und viel Sonne. Und so habe ich jede Menge HM und Km mit dem MTB gesammelt. Neue Wege habe ich auch entdeckt. Und neue MTB Schuhe in der richtigen Farbe auch schon gekauft. Schließlich muss man ja gut aussehen 🙂

Am Mittwoch war voll der Frühling und ich musste Mittags mit dem MTB raus in die Sonne. Da lebte der Spaßfaktor richtig auf nach dem Aquajoggen am Dienstag 😆
Und Samstag habe ich Frank und Gerd in mein Reich eingeladen um eine schöne 3 Stunden Tour zu drehen. Mit viel Sonne und guter Laune. Und jeder Menge Dreck und Matsch. Perfekt.
Und Laufen kann ich auch bald wieder, sagt die weltbeste Physiotherapeutin. Und es wird auch Zeit, weil Aquajoggen schon lustig sein kann, aber auf Dauer wird es öde. Außerdem will ich ja endlich mit Karina laufen gehen. Wenn sie schon nicht mit mir MTB fährt. 😐
Warum eigentlich nicht Frau Zahnfee ?

Es läuft also alles nach Plan im Helge-Land. Und wenn dann in 3 Wochen der X-Duathlon vorbei ist, dann habe ich auch mehr Zeit zum Regieren in meinem Land. 😆

Ich bin Athletin

Behaupte ich jetzt einfach mal so. (bist du! Auf jeden Fall) Sonntag habe ich es endlich geschafft meinen Athletenschuh ausgiebig auszuführen. Ich überlege immer noch, ob ich mal Salomon direkt anschreibe. Was meint ihr? Am Sonntag wollte ich zusammen mit Helge einen langen Lauf machen. Aber Helge, The Machine (Ich? Echt jetzt? Ich muss an meinem Image arbeiten 🙄 ), ist gerade ein bisschen ausgebremst. Warum? Kann sie hier gleich noch erläutern. Nix Schlimmes. Nur eine kleine Vorsichtsmaßnahme.
Ich habe mir während des Schwimmtrainings bei einem 100m Test bei der Wende einen Muskel ziemlich blöde gezerrt. Dumm an der Sache ist, das ich trotzdem grottenschlecht war 🙄 . Das Gute an der Sache ist, das ich endlich mal wieder die göttlichen Hände der weltbesten Physiotherapeutin genießen darf 🙂 . Und Aquajogging als Laufersatz. Einfach herrlich 😆 Interessanterweise war Helges 100m Durchgangszeit beim 200m Test schneller als die Endzeit beim 100m Test ;-).
Ich machte mich also Sonntag Vormittag mit Göga als Radbegleitung auf. Am Anfang „meckerte“ er ein bisschen, dass ihm nicht warm wurde. Aber der erste Anstieg lies ja nicht lange auf sich warten, hihi. Wir hatten fast sämtliche Wälder, die wir durchquerten für uns. Lag aber vielleicht auch daran, dass alle vor dem TV saßen, um die Biathlon WM zu schauen. Los ging es mit der Roscheider Höhe über den Römersprudel, Mattheiser Wald zurück durchs Konzer Tälchen. 20km sind es am Ende geworden. Mit der Radbegleitung und dem Athletenschuh an den Füssen fühlte ich mich total professionell ;-). Was ich jetzt vom Tempo nicht behaupten kann :-). Aber das war ja gar nicht mein Vorhaben. Lang und langsam ist angesagt.

Dafür gehts beim Schwimmtraining im Moment kurz und knackig zu. Besonderes Highlight jeder Einheit ist das Schwimmen im T-Shirt oder  Widerstandshose. Ok, ich übertreibe es ja auch etwas. Statt Funktionsshirt, ziehe ich natürlich ein dickes Baumwollshirt an und zusätzlich noch die Widerstandshose :-). Von nix kommt schliesslich auch nix. Wenn dann die volle Dröhnung. Obwohl frei nach den Fanta 4 „Dicker Pulli“ habe ich noch Steigerungsmöglichkeiten. Und wenn ich jedesmal andere Klamotten anziehe, spare ich schon mal eine Waschmaschinenladung. Wobei der Chlorgeruch jetzt nicht so prickelnd ist. Unser Badezimmer ist an einigen Tagen inzwischen auch zu klein, um all die Schwimmsachen von 3 Leuten und dem ganzen Zubehör zu trocknen 🙂 .

Nach 6 Wochen war ich auch mal wieder beim Bahntraining im Moselstadion. Oh Mann, war das zäh. Gefühlt. Aber letztendlich war ich nicht viel langsamer als beim letzten Mal. Trotzdem rauschten die Anderen im ICE Tempo an mir vorbei, während ich mich wie eine alte Dampflok fühlte. Aber das wird schon noch. Wobei ich ja dieses Jahr keine Bestzeitenläufe über 10km oder so plane. Hauptziel ist der Marathon in der Mädelsstaffel in Roth und die Begleitung von Helge auf dem letzten Teilstück der Laufstrecke beim Inferno. Da ich nicht davon ausgehe, dass Helge da hochsprinten wird ( Oder etwa doch? So wie eine junge Gazelle?  Ja, wie eine Gazelle mit einem Bein. Richte dich mal eher auf schleichen ein) , werde ich also dieses Jahr lang und langsam laufen üben. Das kann ich total gut. Extrem gut.
Warum eigentlich schreibst du hier nicht von deinem eigentlichen Ziel dieses Jahr? Da ist doch noch was großes geplant … 😀
Psst… Das wird noch nicht verraten. Alles zu seiner Zeit ;-).